Ich liebe Dich

ist eine Illusion

„Ich liebe Dich“ ist ein beliebter Satz. Aber geht das überhaupt, einen anderen lieben? Wen oder was lieben wir da eigentlich, wenn wir Liebe für einen anderen Menschen empfinden? Hier meine Gedanken dazu:

Liebe ist möglicherweise das ursprünglichste Gefühl, das wir Menschen haben. Vielleicht wurden wir mit diesem Gefühl geboren.

Ich glaube, dass wir uns gar keine Liebe geben, nicht einmal geben können. Vielleicht können wir uns gegenseitig darin unterstützen, dass wir uns jeweils selbst an die Liebe in uns und zu uns erinnern können. Durch die nach außen projizierte Liebe können wir uns selbst lieben. Das Gefühl der Liebe ist ja in uns selbst, ICH fühle es ja. Du hilfst mir, dass ich es (wieder) fühle und mich dadurch in gewisser Weise selbst heile, weil ich mich über dieses Gefühl mit meinem heilen Ursprung verbinde. Und diese Verbindung mit meinem Ursprung („wahren Kern“ …) erzeugt dieses angenehme Gefühl in mir. Es ist eine Erinnerung daran, wie ich mal war und wie ich sein könnte.

Da Du das Gefühl der Liebe liebst, glaubst Du, den Menschen, der dieses Gefühl in Dir aktiviert, zu lieben. In Wirklichkeit liebst Du aber nur dieses Gefühl und Du glaubst, dass Du es nur fühlen kannst, wenn dieser Mensch da ist. Ich glaube, das ist eine Illusion und macht die Menschen voneinander abhängig. Ich glaube, diese Erkenntnis kann  Beziehungen freier machen. Ich liebe also eigentlich mich ,wenn ich sage „ich liebe Dich“.

Liebe heilt, weil sie uns direkt mit dem heilen Kern in uns verbindet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.